Blog,  Gesundheit

Sind Cheatdays sinnvoll?

Was ist ein Cheatday?

Auf Deutsch übersetzt  bedeutet „Cheatday“ so viel wie „Schummel Tag“, aber bei was schummelt man denn? Ein Cheatday wird normalerweise in Kombination mit einer Diät, also einem Energiedefizit, eingelegt. Dabei schummelt man an einem Tag in der Woche oder im Monat und isst einfach nach Lust und Laune. Weg vom nervigen Diät Plan und hin zum leckerem Zeug ist die Devise – egal ob Süßigkeiten, Burger oder anderes Fast Food, alles ist erlaubt.

Ist ein Cheatday sinnvoll?

In der Theorie soll man mit einem gezielt eingesetzten Cheatday abnehmen, seine Kraftreserven im Muskel – also die Glykogenspeicher – wieder auffüllen und gleichzeitig alles essen worauf man in einer Diät so Lust bekommt, also sehr viel Ungesundes. Der entscheidende Vorteil: man signalisiert seinem Körper das genug Energie da ist und kurbelt den Stoffwechsel an. Es gibt für ihn also keinen Grund den Fettabbau zu bremsen, so die Idee. In der Praxis sieht es aber oft ganz anders aus: je ausgehungerter man ist, desto mehr schaufelt man am cheat day in sich hinein. Der ausschlaggebende Faktor einer Diät ist aber die negative Kalorienbilanz, also das Kaloriendefizit. Dieses kann ein Cheatday aber schneller kaputt machen als du „Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz “ sagen kannst – hier ein Zahlenbeispiel: Max Mustermann isst 2000 kcal am Tag und ist dabei 400 kcal im Defizit, auf sechs Tage gerechnet also 2400 kcal. Jetzt macht er jeden Sonntag einen Cheatday und gönnt sich worauf er Lust hat. Er kommt dabei locker auf 5000 kcal – eine Tafel Milka Maxx hat zum Beispiel schon satte 1.450 kcal (1) oder ein Big Mac 503 kcal und Max hat großen Hunger. Bei dieser Menge wäre er 2600 kcal über seinem Energiebedarf und hätte sich an einem Tag seine „gesparten“ 2400 kcal aus den letzten 6 Tagen kaputt gemacht. Langfristig wird Max so sehr wahrscheinlich sogar zunehmen. 

Ist ein Cheatmeal also besser?

Ein Cheatmeal ist eine Mahlzeit bei der ihr schummelt, also von eurer regulären Ernährung abweicht, kein ganzer Tag. Um die oben gestellte Frage zu beantworten : ja, wenn das oberste Ziel eine Gewichtsabnahme ist. Das hat folgenden Grund: eine Mahlzeit ist viel einfacher in eine Diät einzukalkulieren als ein ganzer Tag. Wer schon mal einen Cheatday gemacht hat kennt noch einen anderen Vorteil: wenn man einen Tag lang mit aller Gewalt sehr viel ungesundes Essen in sich rein zwingt hat man anschließend für eine sehr lange Zeit keine Lust mehr auf ungesundes Essen! Das durften wir bei unserer 10.000 Kalorien Challange am eigenen Leib erfahren. Ich weiß bis heute wie voll ich vom Mc Donalds nach Hause gekommen bin und habe seit diesem Tag gar kein Bock mehr auf Big Mac und Co.

Wann sollte man cheaten?

Wie oben erwähnt sollte man dafür in einer Diät sein, oder die überschüssige Energie im Nachhinein ausgleichen. Ein Cheatmeal befriedigt das Verlangen nach Snacks oft schon genug und ist meistens die bessere Alternative. Allgemein führt ein strikter Verzicht auf gewisse Lebensmittel auf lange Sicht nur zu einem unermesslichen Verlangen, dem man irgendwann nachgibt und viel zu viel davon isst. Danach fühlt man sich schlecht und beschließt noch striktere Regeln, das führt dann wieder zu Eskapaden – ein Teufelskreislauf. Dieses Phänomen kennst du sicher unter dem Namen Jojo- Effekt. Eine relativ flexible Diät ist also immer besser und eine langfristige, gesunde Ernährung sollte das oberste Ziel sein. Wenn man das beibehält ist es auch kein Weltuntergang wenn man ab und zu ein wenig nascht.

Wie oft sollte man cheaten?

Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten: so oft du willst. Wenn es in deine Kalorien und Makronährstoff Ziele passt wirst du trotzdem Erfolge haben und abnehmen. Dieses Prinzip wird in Bodybuliding und in Fitness Kreisen auch „if it fits your macros“, kurz IIFYM, genannt. Dort wird es oft mit dem sogenannten Intervallfasten kombiniert. Es ist auch üblich nach einer langen, auszehrenden Diät mit einem Cheatday oder Cheatmeal in den Aufbau zu starten. Man kann einen Cheatday natürlich auch auf ein oder zwei Tage aufteilen an denen man verschiedene Cheatmeals verzehrt. Die letzte Frage ist dann nur noch was du essen sollst und die musst du dir selbst beantworten.

Fazit:

Richtig eingesetzt sind Cheatdays eine super Sache und gar nicht schlimm, sie können dir sogar bei deinen Diät-Erfolgen helfen. Ich würde dir aus den vorhin genannten Gründen aber trotzdem eher das Cheatmeal ans Herz legen, da es einfach viel besser einzuplanen ist. 

0
0